icehockeyanim


button news
button sponsoren
video test
 


Buron Chiefs vs. Russian Beavers

16.01.10

Buron Chiefs bleiben auch weiterhin der Russenschreck

Auch im dritten Spiel gegen die Russian Beavers behalten die Buron Chiefs die Oberhand.In einem rasanten Spiel gewannen die Recken um Trainer „Ente“ Müller auch in dieser Höhe verdient mit 8:3. Der Coach war selbst leider nicht mit von der Partie. Ihn hat es im Sinne der sportlichen Weiterentwicklung nach München gezogen. Dort hat er auf einer Scoutingtour auf dem Red Bull-Event „Crashed Ice“ nach potentiellen Verstärkungen Ausschau gehalten. Sein Objekt der Begierde sind ja wissentlich schnelle Stürmer für die Außenbahnen, wo sich die Chiefs speziell im Aufbauspiel nach wie vor schwer tun. Leider fiel sein Fazit sehr nüchtern aus: „Da hat sich wirklich keiner aufgedrängt". Vom Speed her stinken die nicht an einen Jens, Bliffo oder Klaus hin. Da liegen Welten dazwischen. Den Weg nach München hätte ich mir wirklich sparen können“.

So musste Manuel Hüttl das Team mit entsprechendem Weitblick aufstellen und eine effektive taktische Marschroute ausgeben. Anfangs sah es nicht gerade rosig aus. Lange Zeit taten sich die Chiefs gegen die befreit aufspielenden Beavers sichtlich schwer. Erst ein satter Handgelenkschuss des Routiniers Christian „Kruschti“ Mayer erlöste die Chiefs, die danach immer besser ins Spiel kamen. Speziell die Verteidignung stand wieder einmal sattelfest und belebte mit einem schnellen und genauen Pass- und Aufbauspiel immer wieder die Offensive. Hervorzuheben ist an dieser Stelle der Oldie der Chiefs, Hubi Sulzer. Er krönte seine tadellose Leistung mit einem satten Schlenzer ins Kreuzeck. Lobend zu erwähnen ist an dieser Stelle auch die Leistung von Towart Christian Walter: Er war an diesem Abend sehr gut aufgelegt und konnte die meisten Angriffe der Bibers gekonnt entschärfen.

Im Laufe des Spiels ließen die Kräfte der Beavers, die sich wieder einmal mit externen Spielern verstärkt haben, kontinuierlich nach. So konnten die Chiefs ein ums andere Mal einnetzen. Hätte der russische Torwart nicht so einen guten Tag erwischt und die Stürmer der Chiefs kein derartiges Abschlußpech gehabt, hätte das Spiel auch locker zweistellig ausgehen können. So mussten sich die Chiefs dann mit einem 8:3 begnügen.

Die Tore für die Buron Chiefs erzielten: 2 x Oliver „Tsunami“ Welle, 2 x Manuel Hüttl, Volker Kollmeder, Christian Mayer, Klaus Geh und Hubi Sulzer.


 

 

vuaTwitter

 

 

   

Design by ELA 2009